Wilhelmshaven

Hafen-Feeling pur, City-Life und maritime Attraktionen

Hafen-Feeling pur, City-Life und maritime Attraktionen – das bietet die Nordseestadt Wilhelmshaven. Besondere Anziehungspunkte sind das Aquarium Wilhelmshaven sowie die „Maritime Meile“ mit ihren Museen und Erlebniswelten, Deutschlands größter Marinestützpunkt und der Südstrand – übrigens der einzige an der deutschen Nordseeküste. Der Große Hafen ist das Herz von Wilhelmshaven. Jedes Jahr gehen hier zahlreiche Großsegler und Schiffe aus ganz Europa vor Anker. Zahlreiche kulturelle Einrichtungen wie das Pumpwerk laden zu Theater, Kunst, Musik und Comedy ein.
Tipp: Für Familien bietet sich ein Besuch im Erlebnisbad nautimo an – Spaß ist vorprogrammiert!

Übersicht: Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Veranstaltungen in Wilhelmshaven

Skulpturen hauen ist seine Berufung

Thorsten Schütt lebt seit 1995 in Horsten. Geboren ist er in Itzehoe, aufgewachsen in Hohenlockstedt/Schleswig-Holstein und Wilhelmshaven. Er mag die Ruhe und die Natur, auch deshalb lebt er nun hier. Seit seinem 14ten Lebensjahr beschäftigt er sich mit Musik – in verschiedenen Varianten. Eine Zeit lang lebte er in einer Musiker-WG in Jade und spielte während dieser Zeit auch in …

weiter lesen  

10. Zugvogeltage im Nationalpark Wattenmeer vom 13. – 21.10.2018

Ohne diesen Zwischenstopp wären viele dieser Arten nicht in der Lage den gesamten, teils weltumspannenden Flug zu bewältigen. Denn: Die Vögel auf ihrem ostatlantischen Zugweg legen teils über 8.000 Kilometer zurück. Es gibt verschiedene Arten als Zugvogel ins Brutgebiet zu ziehen. Die einen brauchen mehrere Pausen und fliegen in kurzen Etappen, die anderen machen nur eine Rast und fliegen mehrere …

weiter lesen  

Gallimarkt in Leer – eine jahrhundertealte Tradition

Im Jahre 1508 verlieh Graf Edzard der Große dem Flecken Leer das Marktrecht – der Gallimarkt war geboren. Gelegt wurde der Markttag auf den 16. Oktober, welcher dem Todestag des heiligen St. Gallus entspricht. Dass dieser „Tag Galli“ ausgewählt wurde, hatte einen bestimmten Grund: Eine alte ostfriesische Bauernregel besagt, dass ab diesem Tag Schnee und Frost über das Land ziehen …

weiter lesen  

Schmied Didi Dieker – ein wahres Unikat

Dietrich Dieker, von allen nur „Didi“ genannt, ist der Schmiedemeister in der alten historischen Schmiede in Werdum. Von April bis Oktober lässt er jeden Donnerstag die Eisen in der alten Schmiede neben der Erdholländer Windmühle auf der Museumswiese glühen.   Die alte Schmiede von Schmiedemeister Erich Eden wurde an der Hogewarfstraße abgebaut und 1993 neben der Werdumer Mühle originalgetreu wieder …

weiter lesen  

DUCKOMENTA – Emden wird geENTErt

„Mehr als zwei Millionen Besucher haben sie europaweit bereits gesehen, nun ist die DUCKOMENTA zum ersten Mal in unserer Region zu Gast“, erklärt der Direktor des Ostfriesischen Landesmuseum Emden Dr. Wolfgang Jahn. „Ob Duckfretete oder die Ente mit dem Perlenohrring: Wesentliche Meisterwerke der vergangenen drei Jahrtausende werden in einer frischen Neuinterpretation präsentiert und halten dem Ernst der großen Geschichte für …

weiter lesen  

Hof Faß – „Hier fühlen wir uns sauwohl“

Dirk, Deborah, Leon und Lucas Faß haben hier alle Fäden in der Hand. Im Jahr 2013 haben sie sich dazu entschlossen zurück zu „mehr Bauernhof“ zu kehren. Die Eltern von Dirk hatten zuvor den Hof als reinen Milchviehbetreib geführt. Die beiden, Diedrich und Magrit, helfen auch immer noch tatkräftig mit. Seitdem hier alles „ein bisschen mehr wie früher ist“, steht …

weiter lesen  

Wächter über 3 Pumpen

Land unter? Nicht mit Johann Meinen. Der gelernte Elektriker  überwacht und steuert das Siel – & Schöpfwerk Accumersiel.  Er hat alles im Blick: Pegelstände, Klimadaten, Sturmgefahr und Starkregenfälle.  Und weil die Wasserstandsregulierung heutzutage so gut wie automatisch läuft, erzählt er interessierten Urlaubgästen auch gerne in seinen Führungen von der Wichtigkeit des Deich- und Küstenschutzes. Herr Meinen, wie sind Sie  in …

weiter lesen  

Von der „Kuhrinne“ zur „Lebensader“

Am 05.06.1888 wurde der Ems-Jade-Kanal nach achtjähriger Bauzeit eingeweiht. Mit dem Bau wurde Emden mit Aurich und Wilhelmshaven auf dem Wasserwege verbunden. Dieser 72 km lange Kanal war damals strategisch und wirtschaftlich wichtig. So diente er besonders dem Transport des ostfriesischen Torfes, aber auch der Beschaffung von Kohle aus dem Ruhrgebiet und von Backsteinen aus den emsländischen Ziegeleien. Anfangs zogen …

weiter lesen  

Gräber, Grusel und alte Särge

Die St.-Bartholomäus-Kirche in Dornum gehört sicher zu den gruselig-schönsten Orten in Ostfriesland. Alte Buchen wachsen auf dem Friedhof der Kirche, die nachweislich aus dem 12. Jahrhundert stammt. So gewaltig sind die alten Bäume, dass es bis zu fünf Mann braucht, um sie mit den Armen zu umfassen. Unter der berühmtesten der dort wachsenden Buchen, stehen alte eiserne Kreuze, die gerade …

weiter lesen  

Spijöök – der Name ist Programm

Auf dem Weg nach Varel-Dangast am Jadebusen fallen die herrlichen alten Villen am Straßenrand  mit dem Stadtwald im Hintergrund auf. Das schauen wir uns aber ein anderes Mal an, denn unser Ziel ist der Vareler Hafen. Wir haben von dem verrückten Museum dort gehört und sind total gespannt. Schon Ende der 90er wurde das Museum Spijöök von einigen Varelern gegründet …

weiter lesen