Die Grafengruft der Evenburg

Ein weiteres Abenteuer aus Ostfriesland.

Wir treffen Tim von Lindenau im wunderschönen Schlosspark der Evenburg. Heute begleiten wir ihn in die Gruft der gräflichen Familie von Wedel, welche unter der Reformierten Kirche zu Loga gelegen ist. Gemeinsam mit Tim und dem Kirchenführer Günter Kambeck betreten wir die Kirche. Das schlichte Erscheinungsbild lässt kaum erahnen, was sich unter dem Kirchenboden verbirgt.

Eine gewaltige Klappe zeichnet den Eingang der Gruft ab. „Mit dem Schlüssel geht es in die Unterwelt“, erzählt Herr Kambeck und öffnet die gerade frisch restaurierte Begräbnisstätte.

Graf Ulrich II. von Ostfriesland verlieh dem Oberst von Ehrentreuter die Lehnsrechte für Loga und das benachbarte Logabirum. Als erster Erbauer des Schlosses ließ er für sich und seine Familie die Gruft errichten. 200 Jahre lang diente sie als Beerdigungsstätte für seine sieben Familienmitglieder und zwei Kinder.

Vor ungefähr fünf Jahren wurde sich wieder an die Gruft erinnert und mit der Restaurierung begonnen. Um zu sehen, was von der Gruft übrig geblieben ist, wurden Bohrungen durchgeführt. Plünderer schienen die Särge und Reste der Toten im zweiten Weltkrieg durcheinander gebracht zu haben. Man entschied, die zwei prunkvollsten Särge zu restaurieren. Im rechten Sarg, dem Sarg der Gräfin Maria von Wedel, sind alle menschlichen Überreste vereinigt worden. Im linken Sarg, dem Sarg des Philipp von Wedel, führte man die restlichen Teile zusammen.

In einer kleinen Vitrine sind Beschlagteile von einem Kindersarg aufgereiht. Die aufwendige Dekoration und Verzierung durch das Familienwappen lässt erahnen, wie viel Arbeit und Liebe in die Begräbnisstätte gesteckt wurde.

Bei Untersuchungen der ostfriesischen Landschaft wurden die Schichten unterhalb der Kirche angeschnitten. Im Anschluss konnte die Schichtenfolge durch den Archäologischen Dienst dokumentiert werden. Die Logaer Backsteinkirche wurde offensichtlich aus dem 13. Jahrhundert auf den Fundamenten einer älteren Holzkirche errichtet. Dabei wurden wohl auch Bereiche eines älteren Friedhofes mit überbaut.

Es ist also davon auszugehen, dass sich unter der Gruft noch mehr verborgene Schätze befinden …

 

Folge Tim von Lindenau und lass dich inspirieren:

 


Der Abenteurer Tim von Lindenau erkundet Orte, die der Öffentlichkeit unzugänglich sind und veröffentlicht die entstehenden Dokumentationen in verschiedenen Verlagen und Medien. Auch in Ostfriesland gibt es unzählige verborgene Orte. Tim von Lindenau teilt seine Leidenschaft mit uns und nimmt Teetied mit auf seine außergewöhnlichen Exkursionen.

Hier findest du Informationen zu den verborgenen Orten … 

 

Hinterlasse ein Kommentar zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>