Blütenpracht in Wiefelstede

Imposante Blütenvielfalt im Rhododendronpark Gristede

Ohne Zweifel bietet das Ammerland zur Hauptzeit der Rhododendronblüte ab Ende April eines der außergewöhnlichsten Naturspektakel in Niedersachsen. Die zahlreichen Pflanzen, die sich in Privatgärten, am Wegesrand und überall in der Natur finden, beeindrucken jedes Jahr aufs Neue. Es sind diese paar Wochen im Jahr, in denen die Region in einem bunten Farbenmeer erstrahlt und der Frühling sich eindrucksvoll ankündigt. Der Rhododendronpark ist ein perfekter Ausgangspunkt für das Naturerlebnis und ein lohnenswerter Pausenort auf jeder Radtour.  

Leuchtende Frühlingsboten

Bereits Ende April zeigen sich die ersten zarten Blüten der Rhododendren und geben eine kleine Vorschau auf das Naturspektakel, das sich bis in den Juni beobachten lässt. In diesem Zeitraum öffnen die zahlreichen Arten nach und nach ihre leuchtenden und teilweise duftenden Blüten. Das Ammerland ohne Rhododendren ist unvorstellbar. Denn nicht nur Urlaubsgäste wissen diese besondere Zeit des Jahres für ihre Radtour sehr zu schätzen. Einheimischen zeigt sich ihre vielseitige Heimat dann in einem ganz anderen Bild. Und auch für diejenigen, die diesen Anblick nicht das erste Mal genießen dürfen, ist die Rhodozeit ebenso wie jeder Frühlingsbeginn ein Start in die bevorstehende Radsaison. Wenn der Duft des Frühlings in der Luft liegt und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen ein Lächeln ins Gesicht zaubern, erstrahlt das Ammerland in neuen (Farb-)Tönen.

© Tourist-Information Wiefelstede

Mit dem Fahrrad ins bunte Blütenmeer

Wer mit dem Fahrrad durch die blütenprächtige Landschaft fährt und nach den besonderen Orten sucht, an denen die Blütezeit der Rhododendren besonders eindrucksvoll zu beobachten ist, findet sich meist im Rhododendronpark der Baumschule Bruns in Gristede wieder.
Dort, wo das Blütenmeer am eindrucksvollsten, die Anzahl der Pflanzen am größten und der wohlige Duft der Blüten am intensivsten ist.

Mehr als 1.000 Rhododendren und Azaleen finden sich hier auf der großen Anlage. Dass der Park heute zu einer großen Besonderheit und die Sammlung der Pflanzen zu einer bemerkenswerten Anzahl gewachsen sind, ist auf die Arbeit der Brüder Erich und Wilhelm Bruns zurückzuführen. In den 50er Jahren begannen sie, sich mit den verschiedenen Arten und Sorten der Rhododendren auseinanderzusetzen. Ziel war es, sich Wissen über die Eigenschaften, Vorlieben und Ansprüche anzueignen. Mit dem Beginn der Rhododendronzucht entwickelten sie die Gristeder Neuheiten®.

Von den Bundespräsidenten und ihrer Frauen bis hin zur „Ottodendron“ erhalten die Neuzüchtungen seit 1985 die Namen vieler bekannter Persönlichkeiten. Mittlerweile ist es die fünfte Generation, die die einst kleine Baumschule als nun eine der größten Europas betreibt.

©Tourist-Information Wiefelstede

Ganzjähriges Ausflugsziel

Zwar ist der Rhododendronpark gerade zur Rhodoblüte eine besondere Attraktion, aber auch ganzjährig bietet er mit seiner Fläche von 15 ha auf einem ausgiebigen Spaziergang viel zu entdecken. Neben den Rhododendren gibt es im Park idyllische Teichanlagen, Stauden- und Gräserpflanzungen, viele Freiflächen und eindrucksvolle Solitärgehölze. Exotischer wird es mit chinesischen Mammutbäumen, japanischen Ahorn-, Cornus-, Hamamelis- und Magnolienarten. Jede einzelne Pflanze im Park ist durch kleine Namensschilder gekennzeichnet.

Wo die Fauna vielseitige Lebensräume bietet, lassen es sich Frösche, Kröten, Libellen sowie Spechte und Singvögel gut gehen. Und auch ein Kolkrabenpaar hat im Schutz der hohen Kiefern seinen Lebensraum gefunden.

©Tourist-Information Wiefelstede

Auf einer Radtour ist der Park auf den Themenrouten „Rhododendronroute“, „Residenzort und Rhododendronstadt“ sowie „Tour de Flur“ ein perfekter Pausenort. Zahlreiche Sitzmöglichkeiten, schattige Plätze unter Mammutbäumen zum Picknicken und schöne Spazierwege gibt der Park bei einem Besuch preis.

Für Besucher ist der Park ganzjährig frei zugänglich. Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, aber auch Parkplätze in kurzer Entfernung zum Parkeingang stehen zur Verfügung. Wer sich vorab über den Park sowie die verschiedenen Radrouten zum Rhodopark informieren möchte, besucht die Webseite der Touristik Wiefelstede unter www.wiefelstede-touristik.de.

©Tourist-Information Wiefelstede

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>