Kiten in Dornumersiel

„Ein Lebensgefühl auf dem Wasser“

Kitesurfen ist mehr als nur ein Sport. Kitesurfen ist Religion, Philosophie und Lebensart zugleich. Wer einmal damit angefangen hat, kommt so schnell nicht mehr davon los. Vor allem dann nicht, wenn der Spot, das Revier in dem gekitet wird, so perfekt ist wie in Dornumersiel. Hier verblassen sogar Teneriffa und Fuerteventura, die Hochburgen des Kitesports, denn Dornumersiel hat etwas zu bieten, was seinesgleichen sucht: stetigen Wind und stehtiefes Wasser, soweit das Auge reicht. Das begeistert nicht nur Anfänger, die hier keine Angst vor tiefem Wasser haben müssen, sondern auch Fortgeschrittene und Profis.

Kitesurfen ist ein derzeit angesagter Trendsport, bei dem der Sportler auf einem kleinen Surfbrett – dem Board – mit Befestigungen für die Füße steht und sich von einem Lenkdrachen – dem „Kite“ – ziehen lässt. Auch Sprünge oder Tricks sind möglich und machen diesen Wassersport erst so richtig interessant.

Axel Ziegler betreibt in Dornumersiel die Surfschule Vertigo Boardsports. Zusammen mit seinem gut ausgebildeten Team bietet er kompetente und individualisierte Schulungen für Kitesurfen, Windsurfen und Landboarden an, Stand Up Paddleboarding (kurz SUP) soll in Kürze folgen. Der gebürtige Spanier ist WWS-Zertifizierter Trainer (Weltweite Wassersport Schulen) und hat langjährige Erfahrung in den angebotenen Sportarten. Als Chef-Instructor bildet er darüber hinaus selbst Lehrer aus.

Seine mobile Vertigo-Station befindet sich direkt am Strand. Bislang gilt Dornumersiel noch als so genannter „Secret Spot“ – ein Geheimtipp unter Kitern. Nicht überlaufen und mit rund 85 Hektar das größte Kiterevier der Nordsee! Gekitet wird drei Stunden vor und drei Stunden nach Hochwasser, um das empfindliche Ökosystem Wattenmeer nicht zu stören.

Zwischen Anfang April und Anfang Oktober steht Axel Ziegler mit seinem Team zur Verfügung und bietet Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse sowie Privatunterricht oder Coaching-Einheiten an. Mindestvoraussetzung für das Kiten sind 40 kg Körpergewicht – meist entspricht das Kindern und Jugendlichen von 12 bis 14 Jahren. Nach „oben“ sind allerdings keine Grenzen gesetzt: Der älteste Kiter bei Vertigo Boardsports ist 77 Jahre alt. Viele Jugendliche, die hier Familienurlaub machen, genießen die „Elternfreie-Zone“ und nutzen die Zeit für einen Grund- oder Fortgeschrittenenkurs. Die Gruppen sind bewusst klein gehalten, so dass meist nur zwei bis drei Schüler pro Lehrer unterrichtet werden. Das Material für die Kurse wird gestellt. Es ist stets neu und besonders hochwertig, denn nur so kann Axel Ziegler Sicherheit und Lernerfolge garantieren.

Nach einem Grundkurs, der über Material, Kite, Sicherheit, Wetter und Revier Aufschluss gibt, geht es weiter mit Übungen an Land, bei denen der Flug mit verschiedenen Kitesystemen gelernt wird. Nach erfolgreichem Abschluss kommt der zweite Grundkurs mit ersten Rettungsübungen. Dann heißt es endlich: Rauf auf das Board und üben, üben, üben. Der kontinuierliche Wind bringt Geschwindigkeiten von 16 bis hin zu 80 km/h.

Kitesurfen hat viele Reize, und schon nach 30 Stunden auf dem Board können erste Sprünge gewagt werden. Die Schnelligkeit und Wendigkeit dieses Sports fasziniert und fesselt von der ersten Sekunde an. Darüber hinaus ist das benötigte Material ideal zu transportieren. Denn während man für das Windsurfen mindestens einen Dachgepäckträger benötigt, passt ein Kite selbst in das kleinste Auto.

Mit bis zu 118 km/h, was allerdings nur Profis mit entsprechendem Material schaffen, zählt das Kitesurfen übrigens zu den schnellsten Sportarten der Welt und ist ab 2018 erstmals olympische Disziplin. Bis dahin bleibt noch genügend Zeit, das Kiten in Dornumersiel zu lernen!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>