Winterliches Ostfriesland – 10 Tipps für eine Auszeit in der kalten Jahreszeit

Raue ungetrübte Natur, salzig-frische Nordseebrise, leere Strände und Deiche sowie wunderbare Plätze zum Entspannen – in den Wintermonaten kann man Ostfriesland von einer anderen Seite kennenlernen.

Der Charakter des winterlichen Ostfriesland ist ganz anders als im Sommer, aber nicht weniger schön! Wer eine ruhige Zeit verbringen möchte, findet nicht nur dank der weiten Landschaft die perfekten Bedingungen für eine erholsame Auszeit. Und auch wenn das Wetter in dieser Zeit mal nicht so mitspielt – wir wollen ja nicht direkt von Schietwetter reden – ergeben sich viele Möglichkeiten zum Entspannen und Erleben. Im Winter ticken die Uhren in Ostfriesland einfach anders und die Region versprüht einen ganz besonderen Charme – mal rau, mal stürmisch, mal sonnig und auch mal regnerisch. Schönes unternehmen kann man auf jeden Fall bei jedem Wetter!

Bei einer Tasse Tee kann man die Zeit anhalten

Tipp 1:  Teezeremonie
In Ostfriesland führt kein Weg am Tee vorbei. Drei Tassen Tee pro Tag sind einfach Ostfriesenrecht. Auf 300 Liter bringt es der Durchschnittsostfriese pro Jahr– nirgendwo sonst auf der Welt trinkt man so viel Tee! Gäste sollten es sich auf jeden Fall in einer der vielen Teestuben gemütlich machen. Dort kann man ganz traditionell und stilecht eine Teezeremonie erleben.

Wer aber noch mehr über Anbaugebiete, Herstellung und die ostfriesische Teekultur wissen möchte, sollte das Bünting Teemuseum Leer oder das Ostfriesische Teemuseum in Norden besuchen. Beide Häuser entführen ihre Gäste in die spannende Welt des Tees. Im Bünting Teemuseum findet immer dienstags eine Teestunde statt. Auch im Teemuseum in Norden gehört eine Kostprobe natürlich dazu.

Ostfriesentee kann man zu jeder Jahreszeit genießen, aber Winter und Tee passen einfach besonders gut zusammen. Und das Schöne daran: Ostfriesentee wird nicht einfach nur getrunken, sondern zelebriert. ,,Genug gesabbelt, nu is Teetied‘‘.

Eine Portion Seeluft bewirkt wahre Wunder

Tipp 2: Ausgedehnte Spaziergänge an der See und an den Meeren
Fernab vom Trubel und mit einer ordentlichen Portion Nordseeluft bieten lange Spaziergänge an einsamen Stränden an der Küste, auf den Inseln oder an den Meeren im Binnenland (z. B. Zwischenahner Meer, Großes Meer in Südbrookmerland oder Ewiges Meer in Holtriem) eine wunderbare Erholung zum Alltagsstress.
Die Aktivität an der frischen, klaren Luft erzeugt ein wohliges Gefühl der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit. Tief ein- und ausatmen, den Wind durch die Haare wehen lassen und sich einfach nur auf die Schritte konzentrieren – so bekommt man den Kopf so richtig schön frei! Auch bei kälteren Temperaturen, Sturm oder sogar Schnee ist Ostfriesland einzigartig und wunderschön. Bei stürmischem Wetter zeigen die Nordsee und das Weltnaturerbe Wattenmeer ihre einzigartigen Seiten – ein wahres Naturschauspiel. Die Kräfte von Wind und Meer hautnah zu spüren sind etwas ganz Besonderes. Und damit man gewappnet ist, packt man zur Sicherheit einfach eine dicke Regenjacke, Gummistiefel und Mütze ein. Nach einem langen Spaziergang geht es dann zurück in die warme Stube. Genießen Sie eine heiße Tasse Ostfriesentee in einer der vielen urigen Teestuben und fühlen die angenehme Wärme, die der Tee im Körper verbreitet.

Das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

Tipp 3: Faszination Wattenmeer
Zieht sich die Nordsee bei Ebbe zurück, kann man auf dem Meeresboden spazieren. Das Weltnaturerbe Wattenmeer hat eine magische Anziehungskraft und das nicht nur im Sommer. Auch im Winter ist eine Wanderung ein unvergessliches Erlebnis. Vielleicht muss man dazu etwas hartgesottener sein.
Dick eingemummelt in warme und wetterfeste Kleidung wird man aber mit einer unglaublichen Ruhe und besonderen Farben des Wattenmeeres belohnt. Die besondere Frische der See und das einzigartige Reizklima der Nordsee bringen Herz und Lunge in Schwung. Ganz nebenbei stärkt man seine Abwehrkräfte. Eine Wattwanderung sollte man aber ausschließlich in Begleitung eines kundigen Wattführers unternehmen. Winterwattwanderungen werden beispielsweise in Greetsiel, auf Norderney und im Wangerland (Hooksiel und Schillig) angeboten. Darüber hinaus gibt es viele weitere winterliche Veranstaltungen rund um das Wattenmeer. Hier geht es zwar nicht unbedingt rauf aufs Watt, aber man erfährt dennoch interessantes Hintergrundwissen zur vielfältigen, dynamischen und einzigartigen Landschaft.

Und wer beim Gedanken an eine (Watt-)Wanderung im Winter bereits eine frostige Nase bekommt, hat trotzdem die Möglichkeit, das UNESCO-Weltnaturerbe zu erleben und kennenzulernen. Einblicke in die Natur und Naturschutz des Wattenmeeres gewähren die Nationalpark-Häuser an der Küste und auf den Inseln. Mit wenigen Ausnahmen sind die meisten Häuser in Ostfriesland ganzjährig geöffnet und freuen sich über einen Besuch.

Tipp 4: Museumsbesuch
Der Winter ist einfach prädestiniert für einen inspirierenden Museumsbesuch. Ein kultureller Leuchtturm Ostfrieslands ist die Emder Kunsthalle mit angeschlossener Malschule. Das Haus zeigt vorwiegend Kunst der Klassischen Moderne. Eine Schenkung des Münchner Galeristen Otto van de Loo erweitert den Bestand um Kunst nach 1945. Regelmäßig finden in der Kunsthalle Sonderausstellungen bekannter Künstler statt. Auch die Kunsthalle Wilhelmshaven mit ihrem breiten Spektrum künstlerischer Ansätze und kuratorischer Ausstellungskonzepte lässt die Herzen von Kunstliebhabern höher schlagen.

Im Leeraner Miniaturland kann man Ostfriesland im H0-Format bestaunen

Familien empfiehlt sich für kalte und nasse Wintertage ein Besuch des Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrums in Aurich. Hier gibt es rund um das Thema regenerative Energien viele interaktive Elemente, mit denen man spielerisch die Materie begreifen kann. Lohnenswert ist auch ein Besuch im Leeraner Miniaturland. Ostfriesland wird hier auf einer 1.500 qm Fläche in einer einzigartigen Modelllandschaft abgebildet. Ganz nebenbei kann man sogar durch Berlin im Miniaturformat spazieren. Im Deutschen Marinemuseum in Wilhelmshaven erfährt man allerlei Interessantes zur Geschichte der deutschen Marine. Highlight ist ein Rundgang über Deutschlands größtem Museumskriegsschiff.

Ostfriesland – Zeit für Verwöhnmomente

Tipp 5: Wellness mit Meerblick
Einer der schönsten Klassiker in der kalten Jahreszeit: Wellness! In Ostfriesland gibt es eine ganze Reihe an ausgezeichneten Kur- und Wellnessoasen, in denen es sich wunderbar relaxen lässt. Bei klirrender Kälte die wohlige Wärme der Thermal- und Solebäder genießen oder in der Saunalandschaft mit wunderbarem Ausblick auf Dünen oder Wasser ausspannen – die perfekte Auszeit vom Alltag. Zwischen den Saunagängen macht man es sich vor dem knisternden Feuer am Kamin gemütlich. Um es vollkommen zu machen, fehlt im Anschluss nur noch eine Massage, bei der die örtlichen Heilmittel Naturschlick, Algen, Sand, Meeresluft und Meerwasser Anwendung finden.

Speziell an der Nordsee ist das Thema Thalasso allgegenwärtig. Der Begriff Thalasso stammt aus dem griechischen („thalassa“) ab und bedeutet das Meer. Bereits in der Antike wusste man über die heilende Kraft des Meeres. So ist Thalasso eine seit Jahrhunderten bewährte Therapieform, wobei Meerwasser und Algen das körperliche Wohlbefinden und die Gesundheit fördern und stärken. So eine kleine Auszeit vom Alltag bewirkt wahre Wunder!

Beim Boßeln drehen die Ostfriesen so richtig auf

Tipp 6: Ostfriesensport
Wenn es draußen so richtig kalt ist, bringt man sich am besten mit ein bisschen Outdoor-Sport auf Betriebstemperatur. Da ist man bei den Ostfriesen genau an der richtigen Adresse. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelten sie nämlich einige besondere Sportarten, die speziell im Winter Hochkonjunktur haben.
So ist Boßeln zweifelsohne der Nationalsport. Dabei wird eine Kugel aus Holz oder Gummi mit voller Kraft und möglichst weit über die Straße geworfen. Damit sich die Boßler und Autofahrer aber nicht ins Gehege kommen, sind die Straßen überwiegend nur wenig befahren. An den „Hot-Spots“ gibt es sogar spezielle Verkehrsschilder, die auf Boßler aufmerksam machen. Die Wurftechnik ähnelt der des Kegelns. Jeder Werfer setzt mit seinem Wurf an dem Landepunkt des Vorwerfers seiner Mannschaft an. Ziel des Spieles ist es, die Boßelstrecke mit möglichst wenigen Würfen zu bewältigen. Klootschießen zählt ebenfalls zu den typisch ostfriesischen Sportarten. Ziel des Spieles ist es, mit kurzem Anlauf und Absprung von einer Rampe eine kleine Kugel so weit wie möglich zu werfen. Beide Sportarten sind wirklich sehr gesellig und ein großer Spaß – ob nun als Zuschauer oder ganz mutig selbst dabei. Auch als Gast kann man das Boßeln einfach mal ausprobieren. Sei es im Rahmen des Ostfriesen-Abiturs in Wittmund, bei öffentlichen Veranstaltungen oder auf Anfrage als begleitete Tour wie z. B. in Leer.

Übrigens: Am Ende einer Boßeltour ist man meist trotz dicker Ausrüstung mit Handschuhen, Mütze, Schal und Wollunterhosen ein bisschen durchgefroren. Unsere Empfehlung: In einen Gasthof einkehren, aufwärmen und den Abend in netter Runde bei einer deftigen Portion Grünkohl oder Snirtjebraten ausklingen zu lassen.

Tipp 7: Grünkohl
Grünkohl ist der kulinarische Klassiker schlechthin! Traditionell beginnt die Grünkohlzeit nach dem ersten Frost. Erst danach entfaltet der Grünkohl die volle Geschmacks- und Vitaminvielfalt. Viele Gaststätten und Landgasthöfe haben das traditionelle Gericht im Winter auf ihrer Speisekarte. Das sollte man unbedingt mal probiert haben. Die Ostfriesen lieben das Gericht!

Ein Muss im Winter – deftiger Grünkohl mit Pinkelwurst

Und dann gibt es da noch die Kohltouren/-fahrten. Vielleicht sind Euch schon mal an einem Winterwochenende verschiedene Gruppen mit Bollerwagen aufgefallen, die einen Ausflug in die Natur unternehmen. Sie befinden sich auf „Kohlfahrt“! Die Teilnehmenden vergnügen sich während der Wanderung mit Geländespielen wie Boßeln oder Teebeutelweitwurf. Zur Stärkung und um sich gegen die oft eisigen Temperaturen zu rüsten, wird der Bollerwagen auch mit dem ein oder anderen Schnaps beladen. Das Ziel dieses Ausflugs ist schließlich eine Gaststätte, in der viele Gruppen zusammentreffen und gemeinsam Grünkohl verspeist wird. Ein Höhepunkt ist die Ernennung des Kohlkönigs oder des Kohlkönigspaares. Anschließend gibt es Musik und Tanz. Viele ostfriesische Gaststätten bieten in der Winterzeit Gemeinschaftskohlfahrten an, die zu festen Terminen gebucht werden können.

Tipp 8: Garten im Winter
Deutschlands größte Mustergartenanlage in Bad Zwischenahn – der Park der Gärten ­– öffnet im Winter an ausgewählten Tagen. Alljährlich lädt der Park der Gärten unter dem Motto „Winterblüte im Park“ zu einer ganz außergewöhnlichen winterlichen Blütenpracht nach Bad Zwischenahn ein. Nutzt die Gelegenheit in den Wintermonaten, um durch den Park zu schlendern und die ersten Vorboten des Frühlings zu bewundern.

Der Winter in Ostfriesland zaubert wunderschöne Landschaften


Tipp 9: Schlittschuhlaufen
Schlittschuhlaufen kann man in Ostfriesland auch, wenn die Temperatur über dem Gefrierpunkt liegt. So verwandelt sich Emder Nordseehalle ab Ende Januar für fünf Wochen mit „Eiszeit Emden“  in ein Eissportparadies. Ob Schlittschuhfahren, Eisstockschießen oder Eishockey – Groß und Klein kommen hier auf ihre Kosten. Auch die Eishalle Sande bietet wahres Eislauf-Vergnügen. Hier kann man mit seinen Freunden oder der Familie Schlittschuhlaufen, aber auch Eishockey spielen. Jeden Freitag findet eine Eisdisco statt, bei man zu aktueller Musik und Discobeleuchtung Schlittschuhlaufen kann.

Schlittschuhlaufen hat in Ostfriesland übrigens eine lange Tradition. Wenn es wirklich einmal lang genug gefroren hat und ein paar weitere Voraussetzungen erfüllt sind, kann sogar über die Kanäle und anderen Gewässer „geschöfelt“ werden. Schöfeln ist in Ostfriesland die plattdeutsche Bezeichnung fürs Schlittschuhfahren. In früheren Zeiten war es übrigens die einfachste und schnellste Möglichkeit, Freunde und Bekannte aus den Nachbardörfern zu besuchen. Sobald es die Witterungsverhältnisse zulassen, bietet sich ein Besuch der Natureisbahn in Neermoor an. In der gemütlichen Eisbahnbude werden heiße Getränke und Snacks zur Stärkung bereit gehalten.

Tipp 10: Ostfriesenkrimis
Und wenn man mal nicht vor die Tür gehen mag, macht man es sich in seiner Ferienunterkunft bei Kerzenschein und Tee mit einem guten Krimi gemütlich. In den letzten Jahren hat sich Ostfriesland zu einem echten Krimiland entwickelt. Viele Krimiautoren/-innen stammen aus der Region oder schreiben über Ostfriesland. Speziell die Ostfrieslandkrimis von Klaus-Peter Wolf haben sich zu einer echten Kultkrimireihe entwickelt. Ausgewählte Krimi-Romane zum Schmökern gibt es hier. Auch Kriminalfilme, die in Ostfriesland spielen, erleben seit einigen Jahren eine regelrechte Renaissance. Neben den Klassikern des Genres gibt es viele neuproduzierte Fernsehkrimis, insbesondere im ZDF. Hier findet man eine Auswahl von Kriminalfilmen, deren Handlung im mörderischen Ostfriesland spielt.

Ostfriesland ist Krimiland

 

 

  1. Gerda Gebhardt says:

    Ich liebe Ostfriesland !!!! Und ab nächste Woche sind wir auch wieder da . Aber das sind jetzt keine spektakulären,neuen Tipps . Sondern all das,was wir jeden Winter machen !

  2. Kann mich der Meinung von Günter nur anschliessen – Ostfriesland ist super!!!
    Wir machen schon seit Jahren Urlaub im Norden und werden uns in diesem Jahr noch unseren Traum erfüllen und hierher ziehen -juhu!

  3. Wir möchten unsere Weihnachtsferien am liebsten auf dem Land, z. B. in Ostfriesland verbringen. Wir haben bereits im Sommer dort Urlaub auf dem Bauernhof gemacht und würden die Landschaft gern noch mal in der Winterzeit entdecken. Danke für die guten Tipps – zur Emdender Kunsthalle wollte ich z. B. schon seit Langem!

  4. Bernhard says:

    Wir sind im Sommer aus Bayern nach Ostfriesland gezogen. Bisher fühlen wir uns hier sehr gut. Freundliche und hilfsbereite Nachbarn, herrliche Landschaften und und und.
    Jetzt sind wir gespannt auf den ersten Winter in Ostfriesland. Auf die viele Weihnachtsmärkte, Stürme am Deich …

Hinterlasse einen Kommentar zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>