Hebammen- und Frauenleben im Wandel der Zeit

Hebammen unterstützen als kompetente Ansprechpartnerinnen in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Eine kontinuierliche Betreuung durch eine feste Bezugshebamme während dieser gesamten Zeit kann normale Prozesse unterstützen und die Gesundheit des Babys, der Frau und der Familie fördern. Die Begleitung durch eine feste Bezugsperson schafft in dieser sensiblen Zeit Sicherheit und Vertrauen – durch alle Phasen hindurch.

Hebammen ermutigen Frauen, auf ihren Körper zu hören, herauszufinden, wie sie sich eine Geburt vorstellen und was dafür nötig ist. Und auch nach der Geburt stehen sie mit Rat und Tat zur Verfügung und erleichtern es Familien dadurch, sich in das Leben mit einem neuen Familienmitglied einzufinden.

Diese Unterstützung haben Hebammen schon immer geleistet. Doch es hat viele Veränderungen in den letzten 50 Jahren gegeben. Werdende Eltern haben den Wunsch nach einer durchgehenden Hebammenbetreuung während der Schwangerschaft, Geburt und Nachsorge. Gleichzeitig gibt es immer weniger Hebammen, um nur einen Aspekt zu nennen.

Es ist also notwendig einen Blick auf die Erfordernisse der Gegenwart und der Zukunft zu richten.

Veranstaltung

Hebammen- und Frauenleben im Wandel der Zeit

Wie hat sich die Geburt verändert, von der Hausgeburt zur Geburt im Krankenhaus? Wie war das Wochenbett betreut und welche Hilfen und Unterstützung hatten Frauen? Was wurde verbessert, was wurde weniger wichtig oder ist sogar verloren gegangen? Die kommende Elterngeneration sollte eine gute Betreuung erfahren, denn auf den Anfang kommt es an. Die Grundlagen für eine zufriedene, gelingende und kraftgebende Zeit der Elternschaft werden gelegt und die Zukunft unserer Gesellschaft geprägt.

In kleinen Vorträgen und mit Raum für Gespräche werden Veronika Bujny, Vorsitzende des Hebammenverbandes in Niedersachsen und Johanna Hoedtke (angefragt) einen lebendigen Eindruck aus Sicht zwei sehr erfahrener Hebammen geben.

Dienstag, 19.02.2019 um 18:30 Uhr

Bauernstube im Hotel Reichshof, Neuer Weg 53, 26506 Norden

Der Eintritt ist frei

Veranstaltende: Landfrauenverein Norden und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Norden

Kontakt: Elke Kirsten, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Norden, Tel.: 04931 – 923407, elke.kirsten@norden.de, www.norden.de

Hinterlasse ein Kommentar zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>