Ostfrieslands Hundestrände – Bobbys Lieblingsplätze

Ich bin Bobby und wohne mit meinem Menschen in Ostfriesland. Wie viele andere Hunde auch liebe ich die frische Luft. Heute war ich mal wieder mit meinem Menschen unterwegs und berichte euch von meinen Lieblingsstränden.

Ich liebe Wasser. Ich liebe es zu rennen. Und vor allem liebe ich es, wenn mein Mensch mit mir einen Ausflug unternimmt. Ihr könnt euch meine Begeisterung vorstellen, wenn es an einen der zahlreichen Hundestrände in Ostfriesland geht.

Auf dem Weg zum Hundestrand!

Vorab gesagt: Viele Bereiche an Ostfrieslands Küste sind für uns Hunde verboten. Die Gründe dafür wurden mir so erklärt:
Das Niedersächsische Wattenmeer ist seit 1986 als Nationalpark unter Schutz gestellt. Mit ca. 345.000 Hektar ist es der zweitgrößte Nationalpark Deutschlands. Das Wattenmeer ist Nahrungsraum, Brut- und Aufzuchtgebiet für Millionen von Zugvögeln. Dies macht es so einzigartig, dass es 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt wurde. Da sich Vögel von Natur aus durch uns Hunde bedroht fühlen und Störungen schwerwiegende Auswirkungen auf ihre Fettreserven und ihren Bruterfolg haben, gilt in der Ruhe- und Zwischenzone des Nationalparks eine generelle Anleinpflicht.
Strände befinden sich in der Erholungszone des Nationalparks, d.h. hier können die Gemeinden entscheiden, ob Hunde erlaubt sind, und wenn ja, ob sie angeleint werden müssen oder nicht. Viele Menschen haben Angst vor Hunden oder stören sich an den Hinterlassenschaften, die der ein oder andere von uns manchmal auch unbemerkt hinterlässt. Um diesen Interessenskonflikten – vor allem an den kleineren Stränden – zu entgehen, haben sich einige Gemeinden für einen hundefreien Strand ausgesprochen.
Außerdem sind viele Deiche für uns Hunde gesperrt. Das hat nichts damit zu tun, dass die Ostfriesen uns Vierbeiner nicht mögen. Aber sie mögen eben auch die bewollten Deichbewohner, die für die Erhaltung und die Gewährleistung der Deichsicherheit zuständig sind. Ich sehe ein: Das ist ein wirklich wichtiger Job! Bei einigen meiner nicht angeleinten Kollegen ist der Jagdtrieb wohl mit ihnen durchgegangen und sie sind dabei über die Stränge geschlagen. Für Schafe kann diese Hetzjagd tödlich sein. Auch von uns hinterlassener Kot kann Krankheiten verursachen. Daher gilt auf den Deichen in der Regel absolutes Hundeverbot.

Sand unter den Pfoten und frischer Wind um die Nase – das liebe ich!

Die meisten Ostfriesen lieben jedoch Hunde und daher gibt es für uns tolle Hundestrände für alle Ansprüche – man muss nur wissen wo. Hier kommen meine Tipps aus erster Pfote!

Hundestrand in Norddeich – Mein Tipp für Hunde, die gerne rennen, und das am liebsten ohne Leine
Der Hundestrand in Norddeich (Deichstraße, westlicher Strandabschnitt) ist ein schöner Sandstrand mit Strandkörben, Dünen und direktem Zugang ins Wasser bzw. ins Watt. Das Besondere: Auf der rund zwei Hektar großen Fläche gilt keine Leinenpflicht. Damit hat der Hundestrand in Norddeich die größte Freilauffläche an der ostfriesischen Küste. Der Eintritt ist für uns Hunde frei, Hundekotbeutel sind vorhanden.
Ihr wollt euch das mal genauer anschauen? Mehr Infos findet ihr hier!

Hundestrand in Schillig – Mein Tipp für Hunde, die lange Spaziergänge am Strand lieben
Der Hundestrand in Schillig ist ein besonders schöner Strand mit Dünen und direktem Zugang ins Wasser bzw. ins Watt. Es gibt hier zwar keine Strandkörbe, dafür kann man aber an dem ca. 2 km langen Strand wunderschöne, lange Spaziergänge machen. Am gesamten Strand gilt Leinenpflicht. Der Eintritt für Hunde beträgt 2,50€, Hundekotbeutel sind vorhanden. Im Wangerland werden übrigens auch Wattwanderungen mit Hund angeboten.
Genau das Richtige für euch? Dann schaut mal hier vorbei!

Los geht’s Richtung Wasser!

Hundestrand in Neßmersiel – Mein Tipp für agile Hunde, die gerne zeigen, was sie können
Der Hundestrand in Neßmersiel (Strandstraße) ist ca. ½ Hektar groß, verfügt über Strandkörbe und ist unterteilt in Sand- und Grünstrand. Neben dem Hundestrand, an dem Leinenpflicht gilt, gibt es eine eingezäunte Freilaufzone sowie einen Fun-Agility-Park mit Hürden, Tunneln, Reifen, Wänden und Wippen. Der Eintritt kostet für Hunde 1€ (inkl. Leckerchen), Hundekotbeutel sind vorhanden. Auch in Neßmersiel werden Wattwanderungen mit Hund angeboten – für die Fitten sogar bis zur Insel Baltrum.
Ihr habt Lust bekommen? Hier gibt noch mehr Informationen zum Hundestrand!

Weitere Hundestrände in Ostfriesland:
Carolinensiel (Am Harlesiel) – Kleiner Hundestrand mit Strandkörben, Leinenpflicht, Eintritt für Hunde: 1€ (inkl. Leckerchen), Hundekotbeutel vorhanden.
Hooksiel (zwischen FKK-Strand und Familienstrand) – Ca. 500 m langer Hundestrand mit Strandkörben, Leinenpflicht, eingezäuntes Freilaufgelände für Hunde, Eintritt für Hunde: 2,50€, Hundekotbeutel vorhanden.
Horumersiel (in der Nähe des Kinderspielhauses in Richtung Schillig) – Kleiner Grünstrand mit Strandkörben, Leinenpflicht, Eintritt für Hunde: 2,50€, Hundekotbeutel vorhanden.
Emden (an der Knock, 15 km westlich von Emden) – kleiner Sand-/Steinstrand, keine Strandkörbe, keine Leinenpflicht, kein Eintritt, keine Hundekotbeutel.

Wir haben Glück: Das Wasser ist da! Dann mal schnell abkühlen…

Weitere Tipps zum Thema „Urlaub mit Hund in Ostfriesland“, insbesondere Informationen zu den Hundestränden auf den Ostfriesischen Inseln, findet ihr unter https://www.ostfriesland.de/mein-ostfriesland/urlaub-mit-hund.html.

Und bis mein Mensch den nächsten Strandausflug mit mir macht, spiele ich zuhause im Herbstlaub! Ich freue mich schon euch mal an einem meiner Lieblingsstrände zu treffen!

 

Hinterlasse ein Kommentar zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>