Übernachtung im Schlafstrandkorb auf Wangerooge

Sarah Minnemann arbeitet bei der Kurverwaltung Wangerooge und ist im Gästeservice tätig. Sie kümmert sich nicht nur um die normalen Bürotätigkeiten, sondern auch um die Schlafstrandkorbbuchungen.

Die Schlafstrandkörbe stehen seit 2019 am Wangerooge Strand und können bereits ab einer Übernachtung angemietet werden. Sie stehen östlich hinter dem Hundestrand. Dort haben die Strandschläfer ihren eigenen Bereich und können es sich auch neben dem Korb im Sand gemütlich machen. Die Körbe werden von der Kurverwaltung Wangerooge bezogen, es gibt Handtücher und ein eigenes Badezimmer. Sarah hat 2020 im Sommer eine Nacht selbst erlebt und kann nun aus eigener Erfahrung erzählen.


„Ich habe die Nacht im Schlafstrandkorb auf Wangerooge meiner Mutter zum Geburtstag geschenkt, weil sie dies gerne einmal erleben wollte. Auch für mich war es die erste Nacht in so einem Korb am Strand. Ich wusste zuerst nicht so richtig, ob es auch gemütlich sein würde und wie diese Nacht sein wird. Aber ich war auch sehr gespannt. Meine Mutter hatte mich im Sommer auf der Insel besucht und wir wollten ihren Geburtstag hier feiern. Die Übernachtung im Schlafstrandkorb war eine Überraschung. Ich habe mich um alles gekümmert und auch für Verpflegung gesorgt, damit wir einen schönen Tag genießen konnten. Am Nachmittag sind wir bereits an den Strand gegangen und konnten bei dem schönen Wetter auch den Sprung in die Nordsee wagen. Denn zu der Übernachtung im Schlafstrandkorb gehört nicht nur das bezogene Bett, sondern auch Handtücher und ein eigenes Badezimmer. So konnten wir vor dem Schlafen noch in die heiße Dusche springen. Bei dem schönen Wetter haben wir es uns aber erst einmal vor dem Korb im Sand gemütlich gemacht und die Sonne genossen. Jeder Korb hat seinen eigenen Bereich, sodass man seinen „Nachbarn“ nicht wirklich bemerkt. Als es Abend wurde, haben wir uns etwas zu essen geholt und am Schlafstrandkorb gegessen. Der Sonnenuntergang und die Atmosphäre am Strand waren etwas ganz Besonderes für meine Mutter und je später der Abend wurde, umso weniger Menschen sah man am Strand laufen. Eine beruhigende Stille, aber auch ein etwas komisches Gefühl so ganz allein am Strand. Dieses Gefühl war aber schnell wie weggepustet. Mit Meeresrauschen in den Ohren und Blick auf die Schiffe am Horizont, haben wir noch lange im offenen Korb gesessen und uns unterhalten. Meiner Mutter hat es unglaublich gut gefallen. Irgendwann haben wir uns dann schlafen gelegt und das Dach geschlossen. Die Liegefläche von 1,30 x 2,00m reicht für 2 Personen gut aus. Am nächsten Morgen mussten wir leider bereits um 10.00 Uhr den Korb wieder frei machen, damit die Kollegen den Korb frisch beziehen konnten für den nächsten Strandschläfer. Aber es war einfach ein wunderschönes Erlebnis für meine Mutter und mich. Und wer weiß, vielleicht machen wir das noch einmal.“

Sarah Minnemann

Weitere Infos zu den Schlafstrandkörben gibt es hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>