Weener

Ein plattdeutsches Kind vom Land

In Ostfriesland sprechen viele Einheimische Plattdeutsch. Plattdeutsch ist als Regional- und Minderheitensprache der Europäischen Charta anerkannt und wird in Ostfriesland sowohl im Berufs- als auch Alltagsleben praktiziert. Für das Reisemagazin Teetied hat uns eine junge Ostfriesin einen spannenden Einblick gegeben, wie sie mit der Sprache aufgewachsen ist. „Sök, waar is dien Spööltüüg?“ – Ich spaziere mit meinem Hund über eine der …

mehr  

Neske Davids

Seit 1853 gab es für das Ausladen und den Verkauf des Torfes ein vom Gemeindeausschuss beschlossenes „Torfreglement“. Etwa 800 größere und kleinere Torfschiffe (Muttjes) unter Segel landetet jährlich hier im Hafen von Weener in Ostfriesland über 6000 Fuder Torf an. 1 Fuder (Pferdefuhrwerk) enthielt ca. 45 prall gefüllte Körbe Brenntorf. Nun begann die Arbeit der „Törfwieven“. Es waren handfeste Frauen, …

mehr  

Menna Steen

*12.08.1907, Critzum    †09.09.1990, Stapelmoor Achtzehnjährig heiratete sie den reformierten Pastor Hermann Steen und wirkte über 30 Jahre als Pfarrfrau in Holthusen bei Weener. Ihr mutiges Aufbegehren gegen die Machtansprüche der Nationalsozialisten und ihr Eintreten für Freiheit und Menschenwürde zeichnen sie als eine engagierte Mitstreiterin im Kirchenkampf aus. „Ich bin eine freie Friesentochter und knie vor niemandem nieder“, soll sie …

mehr  

Auf den Spuren weiblicher Skulpturen

Fährt man von Dollart bis zum Jadebusen fallen einem die Schlösser, Steinhäuser und Burgen der Region sofort ins Auge. Auf den zweiten Blick entdeckt man in den Fußgängerzonen, auf Plätzen oder in Parks Skulpturen, mit denen Frauen ein Denkmal gesetzt wurde. In einem kleinen Rundgang erfährt man so das weibliche Gesicht der Ostfriesischen Halbinsel. Sie weisen auf regionale oder stadtgeschichtliche …

mehr